Meine besten Tipps bei Halsschmerzen

Hülsenfrüchte – eiweißreiche Alleskönner
September 24, 2019
Herbst – Zeit für mehr Achtsamkeit
Oktober 15, 2019

 

Meine besten Tipps bei Halsschmerzen

 

Es ist Herbst. Nun wird es langsam wieder kälter und viele von uns plagen Halsschmerzen.

Bewährte Hausmittel können das Halsweh lindern und die empfindlichen Schleimhäute im Rachen beruhigen.

Hast du vielleicht schon mal mit Salbeitee gegurgelt? Salbei ist eine sehr kraftvolle Heilpflanze bei Halsschmerzen und anderen Erkältungssymptomen. Salbei wirkt desinfizierend und entzündungshemmend. Salbei wirkt wunderbar.

In diesem Blogartikel möchte ich dir noch mehr bewährte Heilpflanzen und Hausmittel vorstellen, die dir bei Halsschmerzen helfen können.

Leidest du gerade unter akuten Halsschmerzen? Vielleicht hast du dich verkühlt, zu lange in der Kälte gestanden oder bist verfroren nach Hause gekommen? Halsweh und Kälte sind oft Anzeichen für den Beginn einer typischen Erkältung.

 

Zeichen für den Beginn einer typischen Erkältung:

 

  • akute Halsschmerzen
  • kalte Füße
  • frieren
  • Kribbeln in der Nase
  • Schnupfen mit dünnflüssigem, klaren Sekret
  • erhöhte Temperatur

Bei diesen Symptomen ist das Wichtigste: WÄRMEN!

 

1. Trinke einen frischen, starken Ingwertee.

Für den Ingwertee kochst du ein Stück Ingwerwurzel 10 Minuten in Wasser. Wenn du magst, kannst du anschließend noch etwas Honig dazugeben.
Ingwer ist die Geheimwaffe gegen Frieren und Frösteln. Der Ingwertee schenkt dir wohlige Wärme von innen. Zudem enthält die Ingwerwurzel ein ätherisches Öl, das schmerzstillend und desinfizierend wirkt. Honig harmonisiert und lindert Schmerzen.

 

Wenn die Erkältung schon ein bis zwei Tage besteht, ändern sich meist die Symptome.

 

Zeichen für einen grippalen Infekt:

 

  • starke Halsschmerzen
  • heißes Körpergefühl
  • schwitzen
  • Fieber
  • Kopfschmerzen
  • Gliederschmerzen
  • gelbes, grünliches, dickes Sekret aus Nase und Rachen

Bei diesen Symptomen: Eher kühlen!

 

1. Mit Salzwasser gurgeln.

 

Dieses Hausmittel ist quasi kostenlos und ganz einfach zuzubereiten. In ein Glas warmes Leitungswasser (250 ml) gibst du 1/2 TL Salz. Verrühren bis sich das Salz aufgelöst hat. Mit dem Wasser gurgelst du etwa eine halbe Minute lang. Achte bitte darauf, das Wasser nicht zu schlucken. Anschließend das Wasser ausspucken.
Du kannst alle drei Stunden mit dem Salzwasser gurgeln.

Das Salzwasser entzieht dem entzündeten Gewebe Flüssigkeit und kann somit Halsschmerzen lindern. Zudem löst es Schleim, dadurch werden Krankheitserreger einfach ausgespült.

 

 

Bewährte Heilpflanzen & Hausmittel bei Halsschmerzen

 

 

Salbei

 

Salbei ist eine der ältesten Heilpflanzen der Menschheit.
Salbei hat entzündungshemmende Eigenschaften, die sich bei Halsschmerzen und anderen Erkältungssymptomen bewährt haben. Die Gerbsäuren in der Pflanze wirken adstringierend (zusammenziehend). Das beruhigt und heilt wunde Schleimhäute.

Zudem ist Salbei wohltuend für die Nerven, mildert Stress und bringt Ausgeglichenheit und Entspannung.

Für einen Tee einen Teelöffel getrocknete Salbeiblätter mit einer Tasse kochendem Wasser aufgießen, einige Minuten ziehen lassen. Dann schluckweise trinken oder lauwarm zum Gurgeln verwenden. Wenn du magst, kannst du auch einen sehr starken Tee zubereiten und damit über einem Topf inhalieren. Dann solltest du etwa die doppelte Menge getrocknete Blätter verwenden.

 

Salbei ist eine sehr kraftvolle Heilpflanze bei Halsschmerzen.

 

Wilde Malve

 

Blüten und Blätter der Wilden Malve enthalten Schleim- und Gerbstoffe, die bei Entzündungen im Mund- und Rachenraum Linderung verschaffen. Sie haben eine reizmildernde und schützende Wirkung auf die Schleimhäute. Zudem wirken sie entzündungshemmend, antibakteriell und wundheilend.

Malventee wird im Kaltansatz zubereitet, da sonst die Schleimstoffe zerstört werden.

Übergieße 1 EL getrocknete Blüten und Blätter mit 200 ml kaltem Wasser und lasse den Tee 8 – 10 Stunden ziehen. Zwischendurch immer wieder umrühren. Nach dem Abseihen kannst du den Tee kalt oder leicht erwärmt trinken.
Drei Tassen pro Tag trinken, jedoch nicht länger als eine Woche am Stück, denn die Schleimstoffe mindern die Aufnahme von Medikamenten und Nährstoffen.

Schwangere sollten den Tee nicht trinken, da er die Kontraktionen der Gebärmutter begünstigt.

 

Die Wilde Malve ist wegen ihres hohen Anteils an Schleimstoffen ein schützendes und heilendes Mittel für die Schleimhäute.

 

Zistrose

 

Die Zistrose ist eine altbewährte Heilpflanze, vor allem gegen Infektionen aller Art.

Das Harz in den Blättern enthält ätherische Öle und Polyphenole, die Bakterien und Viren bekämpfen und das Immunsystem stärken. Bei Halsschmerzen wirkt der Tee schleimlösend, entzündungshemmend und schmerzlindernd.

Für den Tee 200 ml Wasser mit 1 EL getrocknetem Kraut in einem kleinen Topf zum Kochen bringen. Bei schwacher Hitze etwa fünf Minuten köcheln lassen, dann abgießen und schluckweise trinken.
3mal täglich 1 Tasse trinken.

Du kannst Cistus-Tee in der Erkältungszeit regelmäßig vorbeugend trinken.

 

Die Zistrose in meinem Garten – leider schon verblüht!

 

Temperaturansteigendes Fußbad

 

Das Fußbad wärmt nicht nur deine Füße, sondern den ganzen Körper. Durch die reflektorische Wechselwirkung fördert das Fußbad die Durchblutung der Schleimhäute im Hals-Nasen-Rachenraum und stärkt so die Abwehrkräfte bei einer Erkältung. Am besten wendest du das Fußbad beim ersten Kratzen im Hals oder Frieren an. Es schenkt dir ein wohlig warmes Gefühl.

 

Wirkung des ansteigenden Fußbads:

 

  • schenkt wohlige Wärme bei Frieren und Frösteln
  • lindert Halsschmerzen und andere Erkältungssymptome
  • stärkt das Immunsystem
  • unterstützend bei Blasenentzündungen
  • lindert Menstruationsbeschwerden
  • fördert die Ausscheidung
  • hilft bei Einschlaf- und Durchschlafstörungen
  • schenkt Entspannung und Wohlgefühl

 

So machst du es:

 

Ein guter Zeitpunkt für ein ansteigendes Fußbad ist vor dem Schlafengehen.

Tauche beide Füße/Beine in eine Wanne mit etwa 33°C warmen Wasser. Dann gießt du innerhalb von 15 Minuten immer wieder etwas heißes Wasser aus einer Kanne nach. So lässt du die Temperatur langsam ansteigen, bleib dabei aber im Wohlfühlbereich bis max. 40°C. Verwende am besten ein Badethermometer.

Du kannst das Fußbad machen, so lange es dir angenehm ist, ich empfehle dir eine Dauer von ungefähr 20 Minuten.
Nach dem Fußbad trocknest du deine Füße gründlich ab und steckst sie in warme, dicke Wollsocken. Dann ab ins Bett oder aufs Sofa zum Ruhen.

 

Wichtiger Hinweis!

Bei Venenleiden, z.B. Krampfadern, solltest du das ansteigende Fußbad nicht anwenden. Ebenso bei Herz-Kreislauferkrankungen.

 

Noch mehr Tipps bei Halsschmerzen

 

  • Trinke reichlich, am besten warme Getränke, z.B. Kräutertee
  • Verzichte unbedingt aus Rauchen.
  • Gönne dir Erholung und Ruhe. Körperliche Ruhe hilft dir beim Gesundwerden.
  • Halte deinen Hals schön warm, am besten mit einem kuscheligen Wollschal.
  • Iss gekochte Mahlzeiten und stärke dich mit einer Kraftsuppe.

 

 

Wichtiger Hinweis!

Bei Halsschmerzen können auch schwerwiegende Infektionen wie eine bakterielle Mandelentzündung die Ursache sein. Du solltest unbedingt einen Arzt aufsuchen, wenn die Symptome sehr stark ausgeprägt sind oder länger als 3 Tage anhalten oder mit hohem Fieber, Atemnot oder Schluckbeschwerden einhergehen.

 

Was hilft dir bei Halsschmerzen? Hast du einen Tipp?

Ich freue mich auf deinen Kommentar.

 

Vielleicht interessieren dich auch die folgenden Blogartikel

https://naturheilkurs.de/blog-naturheilkurse/bist-du-erkaeltet-diese-heilpflanzen-helfen-dir/

https://naturheilkurs.de/blog-naturheilkurse/meine-besten-erkaeltungsmittel/

 

Wenn dir der Beitrag gefallen oder geholfen hat, teile ihn bitte mit deinen Liebsten. Vielen Dank.

 

Nächsten Dienstag wird es keinen Blogartikel von mir geben. Ich werde mit meiner Familie einige Tage in Bayern verbringen, meine Tochter besuchen, die Natur genießen und die Seele baumeln lassen. Ab dem 14. Oktober bin ich wieder da. 

 

Ich wünsche dir wunderschöne Herbsttage. Genieße die Zeit und bleib gesund.

 

Alles Liebe,
Sandra

 

 

Please follow and like us:
0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.