Herbst – Zeit für mehr Achtsamkeit

Meine besten Tipps bei Halsschmerzen
Oktober 1, 2019
Natürliche Antibiotika
Oktober 22, 2019

Der Herbst ist die Zeit des Rückzugs in der Natur. Es tut dir gut, es der Natur gleichzutun und am Tag Ruhepausen einzulegen.

 

Herbst – Zeit für mehr Achtsamkeit

 

Tempo, Termine, getaktete Tage. Alles muss schnell gehen.

Ertappst du dich manchmal dabei, wie du gestresst von einem Termin zum nächsten hetzt? Und wenn du dann endlich angekommen bist, bist du in Gedanken überhaupt nicht bei der Sache.

Beschäftigst du dich oft mit vielen Dingen gleichzeitig? Essen und dabei lesen, einkaufen und dabei telefonieren, Bürokram erledigen und dabei YouTube Videos schauen.

Machst du häufig Dinge eher nebenbei und bist nicht wirklich mit ganzem Herzen bei der Sache?

Richtest du deine Aufmerksamkeit auf alles Erdenkliche, bloß nicht auf das, was JETZT gerade ist?

Kennst du das? Kommt dir das bekannt vor?

 

Wir machen ständig Dinge parallel, ohne mitzubekommen, was um uns herum gerade passiert.

Unsere Gedanken rasen häufig von einem Thema zum anderen, sind mit Vergangenem oder der Zukunft, mit Erledigungen und Terminen beschäftigt. Sie sind überall, nur nicht dort, wo wir JETZT in diesem Augenblick gerade sind.

Und am Ende des Tages müssen wir feststellen, dass wir keine Ahnung haben, was wir eigentlich den ganzen Tag über gemacht haben. Das Leben ist an uns vorüber gezogen.

Dann müssen wir uns eingestehen, dass dieses „alles gleichzeitig“ vieles zur Bedeutungslosigkeit reduziert.

 

Ich habe für mich einen Entschluss gefasst:

Ich möchte meine Aufmerksamkeit auf das richten, was gerade ist. Ich möchte die Fülle des Augenblicks erkennen und bewusst wahrnehmen. Wohlwollend, ohne zu bewerten und zu analysieren.

Was auch immer der Moment bringt, ich versuche ihm meine volle Aufmerksamkeit zu schenken.

Ich möchte Dinge, die mir wichtig sind, nicht neben-, sondern nacheinander machen.

Ich möchte im JETZT leben und mein Leben mit Lebensqualität erfüllen.

In diesem Sinne hat der Tod meiner geliebten Mutter mein Leben verändert. Er hat Spuren in meinem Denken und Handeln hinterlassen. Er hat mich gelehrt, besser auf mich aufzupassen, bewusster und achtsamer zu leben.

Die Erkenntnis, dass unser Leben irgendwann ein Ende hat, macht die Kostbarkeit eines jeden einzelnen Moments sehr deutlich.

 

Wie ist es bei dir? Wie möchtest du leben? 

Wann warst du das letzte Mal ganz bewusst im Hier und Jetzt? Mit allen deinen Sinnen, mit deiner vollen Aufmerksamkeit.

Wann warst du das letzte Mal wirklich aufmerksam in einem Gespräch und ganz bei deinem Gegenüber, und hast nicht schon darüber nachgedacht, was du antworten könntest?

 

Aufmerksam zu sein, das bedeutet achtsam zu sein – auf eine besondere Art und Weise.

Es bedeutet, präsent zu sein. Genau hier & genau jetzt! In einer nicht wertenden, sondern annehmenden Haltung.

Die ganze Aufmerksamkeit gilt dem, was wir genau in diesem Moment fühlen, denken und tun.

Wir richten unseren Fokus auf den Moment.

Der Weg zu mehr Achtsamkeit steht jedem von uns offen. Achtsam zu sein hilft uns dabei, den Geist von der Schale all der Schwierigkeiten, die ihn umgeben zu befreien.

Probiere die Achtsamkeit in deinem Alltag aus, gerade im Umgang mit den Problemen des Lebens. Achtsamkeit macht das Leben viel leichter und schöner.

Schaffe dir kleine Achtsamkeitsmomente in deinem Alltag. Sie sind eines der besten Mittel gegen Stress und Ängste und für mehr Glücksmomente.

 

Was du tun kannst

 

1. Nimm dir bewusst mal Zeit für dich

 

Mach für ein paar Minuten mal nichts.

Sei still.

Mach einfach NICHTS!

Sei der Beobachter deiner Gedanken.

Anfangs ist das schwer. Das Nichtstun führt oft zu innerem Widerstand. Es fühlt sich unangenehm an. Mach die Erfahrung, dass du das aushalten kannst. Du kannst es.

 

Der Herbst ist die Zeit des Rückzugs in der Natur.

Es tut dir gut, es der Natur gleichzutun und am Tag genügend Ruhepausen einzulegen. Es ist völlig okay, mal nichts zu tun.

Unsere Seele braucht Zeit. Während wir scheinbar nichts tun, verarbeitet unsere Seele Erlebnisse und Gefühle. In der Zeit des Nichtstuns passiert also durchaus sehr viel in uns.

Deshalb: Genieße den Rückzug und die Ruhe im Herbst.

Nimm dir Zeit für dich, tue dir etwas Gutes. Sei freundlich zu dir und voller Mitgefühl.

Herbst – das ist die Zeit zum Innehalten, zur Besinnung auf die eigene Lebenssituation und die eigenen Bedürfnisse.

 

2. Was im Leben wirklich zählt

 

Das, was im Leben wirklich zählt, sind unsere Beziehungen zu anderen Menschen.

Familie und Freunde sind so wichtig. Es ist gar nicht notwendig, viele Freunde zu haben. Das Wichtigste ist, die besten Freunde zu haben.

Zeit mit der Familie und Freunden zu verbringen, das macht einfach glücklich.

Also ergreife die Initiative und werdet zusammen aktiv:

  • Ausflug in den Wald
  • Drachen steigen lassen
  • bunte Blätter und Herbstfrüchte sammeln (Kastanien, Eicheln, Hagebutten)
  • Herbstpicknick
  • Museen, Ausstellungen, Theater besuchen
  • Spieleabend

 

Genieße die Zeit mit deinen Liebsten.

 

3. Lachen

Du solltest deiner Lebensfreude im Alltag viel Raum zur Entfaltung geben. Das kannst du tun, indem du dir viel Humor, Spaß und Genuss erlaubst. Alles ist erlaubt, was dir gute Laune macht und weder deiner Gesundheit noch einem anderen Menschen schadet. Spüre in dich hinein, welche Ideen hast du – dir wird bestimmt eine Menge einfallen.

Lachen macht das Leben leichter. Lachen hilft sogar, wenn dir gar nicht nach Lachen zumute ist. Sogar gekünsteltes Lachen wirkt sich positiv auf deine Stimmung aus.

Wenn du dich selbst und andere anlachst, bekommst du ganz viel Positives zurück. Die Reaktionen deiner Mitmenschen sind freundlich – und auch in dir spürst du einen positiven Effekt. Du fühlst dich fröhlich und leicht.

Probiere es mal aus.

Lache, bis sich die Balken biegen.
Grinse bis zu den Ohren.
Lache laut heraus.
Lache mit deinen Liebsten.

 

Mehr Achtsamkeit im Alltag:

 

  • Gib deinem Körper, das was er braucht.
    Schlaf, Erholung, vitalstoffreiche Ernährung, Bewegung.
  • Sei freundlich zu dir und voller Mitgefühl.
  • Lebe im Hier und Jetzt.
  • Lebe deine Kreativität. Tu etwas, das dich begeistert.
  • Geh raus in die Natur. Wir sind Teil der Natur, dort gehören wir hin.
  • Genieße Berührungen.
  • Lache viel.

 

Ich hoffe, du konntest aus diesem Artikel etwas für dich mitnehmen.

 

Hast du Tipps, wie man mehr Achtsamkeit im Alltag leben kann?

Lasse es mich gerne in den Kommentaren wissen.

Ich freue mich sehr, von dir zu lesen.

Falls dir der Artikel gefallen oder geholfen hat, teile ihn bitte mit deinen Liebsten.

Ich danke dir von Herzen.

Ich wünsche dir eine wundervolle, achtsame neue Woche. Bleib gesund.

 

Alles Liebe,
Sandra

 

Please follow and like us:
0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.