Winterliche Wohlfühltipps

Meine Adventszeit – 2.Teil
Dezember 4, 2018
Rauhnächte & Co. – Rituale zum Jahresende
Dezember 18, 2018

Halte deine Füße schön warm.

Winterliche Wohlfühltipps für Körper und Seele

 

Der Winter ist da. Draußen ist es dunkel und kalt.

Morgens gehen wir im Dunkeln aus dem Haus und am Abend kommen wir nach Sonnenuntergang nach Hause. Der Lichtmangel macht uns zu schaffen: Wir fühlen uns oft müde und antriebslos.

Das nass-kalte Wetter tut sein Übriges.

Wir frieren leicht. Die trockene Heizungsluft drinnen und die feuchte Kälte draußen sind eine Herausforderung für unser Immunsystem.

Umso wichtiger ist es in der kalten Jahreszeit, gut auf unseren Körper und unser Wohlgefühl zu achten und uns etwas Gutes zu tun.

 

Meine besten Winter-Wohlfühltipps

 

1. Mache es dir warm und gemütlich

 

Der Winter ist die Zeit des Rückzugs. Die Natur zieht sich zurück, ruht sich aus und sammelt Kraft für das Frühjahr. Wir sind ein Teil der Natur. Im Einklang mit der Natur zu leben, bedeutet es der Natur gleichzutun.

Die Sehnsucht nach Ruhe und Einkehr wird jetzt auch bei uns größer. Wir sehnen uns nach dem Frieden, den der Winter mit sich bringt. Trotz der Hektik, die in unserem Leben herrscht, können wir uns auf den Wechsel der Jahreszeiten und die ruhige Zeit des Jahres verlassen.

Suche dir eine Entspannung, die deine Seele streichelt. Ein heißes Bad. Eine Massage.

Geh früh ins Bett und plane am Tag genügend Ruhepausen ein.

 

2. Gehe raus in die Natur

 

Rausgehen klingt im ersten Moment nicht unbedingt nach wohlfühlen, vor allem wenn es draußen nass und kalt ist. Aber ein Spaziergang an der frischen Luft hilft dir, deinen Kopf freizukriegen, die Lunge durchzupusten und neue Energie zu tanken.

Besonders ein Waldspaziergang hat eine heilkräftige Wirkung – die Kombination aus reiner Luft, Ruhe und die Nähe zur Natur haben nachweislich eine beruhigende Wirkung auf den Körper und die Seele. Das tägliche Gedankenkarussell kommt zum Stehen, Stimmung und Selbstwertgefühl steigen.

Also, nichts wie raus in die Natur.

 

3. Tanke Sonne

 

Nutze jeden Sonnenstrahl – deinem Körper und deiner Seele zuliebe.

Wenn die Sonnenstrahlen auf deine Haut treffen, fördert das die Bildung von Vitamin D in deinem Körper.

Vitamin D ist ein wichtiger Baustein deines Immunsystems. Es aktiviert und stärkt deine Abwehrkräfte. Darüber hinaus beeinflusst es unsere Stimmung. Herrscht im Körper über längere Zeit ein Mangel, kann das unter anderem zu erhöhter Infektanfälligkeit und depressiven Verstimmungen führen.

Die Sonne macht gute Laune und hilft dir beim Wohlfühlen – also Sonne tanken, wann immer es geht.

 

4. Trinke etwas Heißes

 

Was gibt es an einem kalten Wintertag Schöneres, als es sich mit einer Tasse Tee gemütlich zu machen. Wenn man den dampfenden Aufwärmer in den Händen hält, ist man ganz im Hier und Jetzt. Achtsam nimmt man das wahr, was gerade ist: Dampf, Wärme, Duft, Stille.

Die Gedanken kommen zur Ruhe, Geist und Körper entspannen sich.

 

Winter-Wohlfühl-Teemischung:

 

Das brauchst du für 1 Liter Tee:

2 – 3 EL Rooibostee
1 Zimtstange
2 Sternanis
2 Scheiben frischer Ingwer

 

So machst du es:

Alle Zutaten mit 1 Liter sprudelnd heißem Wasser übergießen und 10 min. ziehen lassen. Den Tee durch ein Sieb gießen und eventuell mit Honig süßen. In kleinen Schlucken genießen.

Mmmh! Lecker!

 

5. Iss etwas Warmes

 

Ein warmes, gekochtes Frühstück wärmt Magen und Seele.

 

Vorteile des warmen Frühstücks:
  • schafft die ideale Basis für den Tag
  • stärkt dein Immunsystem
  • gibt dir Energie für den Tag
  • lindert Heißhunger auf Süßes
  • versorgt dich mit vielen wichtigen Nährstoffen
  • macht dich angenehm satt
  • ist köstlich
  • weckt deine Lebensgeister

 

Mein Winter-Wohlfühl-Frühstück

 

Das brauchst du für 1 Portion:

2 EL Haferflocken, Feinblatt
1 EL Hirseflocken
150 ml Pflanzenmilch, z.B. Mandelmilch
1 EL Amaranth, gepufft
1 EL Leinöl
1 EL Honig
1 Prise Zimt
1 Apfel
3 Walnüsse, ein paar Mandelkerne

 

So machst du es:

Die Hafer- und Hirseflocken mit der Pflanzenmilch kurz aufkochen. Hitze herunterregeln, 10 min. quellen lassen. Apfel in Stücke schneiden. Walnüsse und Mandeln hacken. Amaranth, Leinöl, Honig und Zimt unter den Hafer-, Hirsebrei rühren, alles in eine Schüssel geben. Apfel auf dem Porridge verteilen. Nüsse und Mandeln darüber geben.

Köstlich! Für mich der perfekte Start in den Tag!

 

6. Verwende wärmende Gewürze

 

Gewürze steigern unser körperliches und seelisches Wohlbefinden und wärmen uns von innen.

 

Ingwer

 

Ingwer wirkt besonders gut gegen kalte Füße. Die enthaltenen Scharfstoffe wärmen den Körper von innen. Ingwer besitzt außerdem wertvolle Antioxidantien. Dies macht ihn besonders empfehlenswert zur Vorbeugung gegen verschiedene Erkrankungen.

 

Verwendung von Ingwer:

  • Ingwer-Tee
  • in Suppen, Saucen
  • in Gemüsegerichten
  • an Salaten
  • passt zu Fisch, Fleisch und Geflügel
  • in Konfitüren, Bonbons, Gebäck
  • in Getränken
  • im Fußbad (siehe Tipp 7)

 

Zimt

 

Zimt hat eine anregende, wärmende und verdauungsfördernde Wirkung. Für mich gehört er eindeutig in die Weihnachtszeit.

Es gibt zwei verschiedene Sorten, Ceylon-Zimt und Cassia-Zimt.

Ich empfehle dir Ceylon-Zimt in Bio-Qualität. Wenn du Cassia-Zimt verwendest, nimm nicht mehr als eine Prise am Tag. Er enthält Cumarin, dieser Inhaltsstoff steht im Verdacht, Gesundheitsschäden zu verursachen.

Falls du schwanger bist, solltest du dich übrigens mit Zimt zurückhalten – er wirkt wehenanregend.

 

Verwendung von Zimt:

  • im Tee
  • im Frühstücksbrei
  • in Eintöpfen mit Hülsenfrüchten und Fleisch

 

Sternanis

 

Sternanis hat entgiftende, verdauungsfördernde und beruhigende Eigenschaften.

 

Verwendung von Sternanis:

  • in Tee
  • in Glühwein
  • in der Weihnachtsbäckerei, in Gebäck und Lebkuchen
  • würzt Süßes, z.B. Pflaumenmus
  • passt gut zu Pfeffer, Nelken, Ingwer und Zimt

 

7. Halte deine Füße warm

 

Ein warmes Fußbad wirkt wahre Wunder. Über die Wärme der Füße wird indirekt auch die Durchblutung der Atemwege – vor allem die Schleimhäute der Nase und des Rachens – angeregt.

Regelmäßige Fußbäder beugen effektiv Erkältungen und grippalen Infekten vor.

 

Bei kalten Füßen:

Mache dir ein Fußbad aus Ingwertee. Schneide 1 – 2 cm Ingwerwurzel in Scheiben, koche den Ingwer 10 Minuten in 1/2 Liter Wasser und fülle dann dein Fußbad mit kühlerem Wasser auf, damit es eine angenehme Temperatur für dich hat.

 

8. Kuschelzeit

 

Berührungen sind Balsam für deine Seele.

Besonders wohltuend ist es, in den Arm genommen zu werden. Bei keinem anderen Körperkontakt fühlen wir uns geborgener und verstandener, auch ohne Worte. Er drückt Gefühle aus ohne Sprache. Ähnlich wie beim in die Augenschauen wohnt dem Moment der Umarmung der Zauber inne, der keiner Worte bedarf und auch nur schwer in Worte zu fassen ist.

 

Was tut dir im Winter gut?

Welche Geheimtipps hast du für die kalte Jahreszeit?

Ich freue mich sehr auf deine Ideen und Anregungen.

 

Ich wünsche dir eine schöne Winterwoche.

 

Herzlichst
Sandra

 

PS: Vielleicht interessieren dich auch diese Artikel mit vielen Tipps zur Stärkung deines Immunsystems:

https://naturheilkurs.de/blog-naturheilkurse/meine-besten-erkaeltungsmittel/

https://naturheilkurs.de/blog-naturheilkurse/gesundheitsturbo-aus-der-natur/

https://naturheilkurs.de/blog-naturheilkurse/power-monat-september/

 

 

Please follow and like us:
0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.