Novemberglück

3 +1 gute Gründe, Äpfel zu essen & 2 leckere Apfel-Rezepte
Oktober 29, 2019
Nüsse – kleine Powerpakete
November 12, 2019

Schau auf die vielen Kleinigkeiten, die dir jeden Tag Anlass zur Freude geben.

Novemberglück

 

Graue Tage, nasskalter Nebel, düstere Dunkelheit. Der November ist nicht mein Lieblingsmonat.

Wenn es draußen grau und trübe ist und die orange-rot-gelben Blätter des Oktobers als brauner Blättermatsch am Boden liegen, merke ich, dass meine Stimmung schlechter wird. Und meine Motivation nachlässt. Ich verkrieche mich aufs Sofa, eingemummelt in eine Wolldecke. Die Decke bis zum Kinn hochgezogen, schaue ich raus und sehe dieses Schmuddelwetter. Ich bin einfach schlecht drauf und energielos.

Kennst du das auch?

Ich habe mir fest vorgenommen, da dieses Jahr nicht mitzumachen. Ich will mich nicht verkriechen und auch nicht Trübsal blasen.

In diesem Blogbeitrag möchte ich dir und mir Tipps geben, wie wir dem grauen November gemeinsam ein Schnippchen schlagen und voller Motivation und Ausgeglichenheit durchstarten können.

 

Schluss mit dem November-Blues!

 

Meine Tipps für mehr Energie & Lebensfreude

 

 

1. Frische Luft

 

Draußen ist es kalt und ungemütlich – ja das gebe ich zu. Doch nichts hebt nachweislich besser die Laune als Bewegung an der frischen Luft.

Die frische Luft wird dir körperliche Frische und frische Gedanken schenken. Ein Spaziergang an der frischen Luft hebt deine Stimmung, erhöht die Aufmerksamkeit und verbessert das Gedächtnis.

Nutze die Mittagspause oder den Feierabend, um eine kurze Runde um den Block zu laufen. Oder nimm dir am Wochenende Zeit für einen langen Spaziergang.

Geh raus an die frische Luft! Wenigstens mal kurz – bereits ein 10 minütiger Spaziergang kann Wunder bewirken.

 

 

 

2. Sonnenlicht tanken

 

Der November mit kürzeren Tagen, längeren Nächten und nasskaltem Wetter schlägt auf das Gemüt.

Der Lichtmangel hat Auswirkungen auf unseren Körper.

Weniger Sonne bedeutet weniger Glückshormone und weniger gute Stimmung.

Das Wichtigste in der dunklen Jahreszeit ist, dass du regelmäßig ausreichend Tageslicht bekommst. Dabei muss nicht unbedingt die Sonne scheinen. Selbst normales Tageslicht bei bedecktem Himmel ist immer noch viel viel besser als jede Raumbeleuchtung.

Nutze jede Gelegenheit, um raus ans Tageslicht zu kommen.

 

 

 

3. Lachen

 

Wenn wir lachen, löst das in unserem Körper ein Feuerwerk an Reaktionen aus. Wir bekommen sofort bessere Laune. Und Studien zeigen, öfter Lachen macht langfristig zufriedener.

Lachen versetzt dich in einen Glückszustand, befreit deinen Kopf, entspannt deinen Körper und stärkt das Immunsystem.

Also, mach mal wieder Quatsch mit deinem Kind, deinem Partner und/oder deinen Freunden und lacht euch so richtig schlapp 

 

 

4. Eine Schüssel voller Glück

 

Was gibt es in der kalten Jahreszeit Schöneres, als eine heiße, cremige Suppe. Löffel für Löffel Wohlgefühl und Geborgenheit.

Eine selbstgemachte Suppe wärmt die Seele. Sie tut außerordentlich gut und gibt dir Kraft und Energie.

 

Mein Suppen-Glücksrezept

 

Kürbissuppe

Das brauchst du:

  • 2 EL Olivenöl
  • 1 mittelgroße weiße Zwiebel, geschält und gehackt
  • 2 Knoblauchzehen, geschält und gehackt
  • 1 EL Ingwer, geschält und gehackt
  • 1 TL Kurkumapulver
  • 1/2 TL Zimt
  • 1/4 TL Kreuzkümmel
  • 1 Hokkaido Kürbis, gewaschen, in grobe Stücke geschnitten
  • 3 -4 Kartoffeln, grob gewürfelt
  • 1 Pck. Kokoswasser
  • 1 Dose Tomaten, stückig
  • etwa 3/4 Liter Gemüsebrühe
  • 2 EL Honig
  • Salz, Pfeffer

 

So machst du es:

Das Olivenöl in einem großen Topf erhitzen und gehackte Zwiebel, Knoblauch, Ingwer, Kurkuma und Kreuzkümmel kurz darin anschwitzen. Auf mittlere Temperatur reduzieren und Kürbis und Kartoffeln hinzufügen und unter Rühren kurz anbraten. Kokoswasser, Tomaten und Gemüsebrühe hinzugeben und ca. 20 Minuten simmern lassen, bis Kartoffeln und Kürbis weich sind.

Den Honig hinzufügen, anschließend das Ganze im Standmixer oder mit dem Pürierstab cremig pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Suppe in Schalen füllen und nach Belieben mit Kresse und Kürbiskernen garnieren.

Guten Appetit!

 

 

 

 

5. Pause machen, Tee trinken & entspannen

 

Die kalte Jahreszeit ist die Zeit des Rückzugs in der Natur. Es tut dir gut, es der Natur gleichzutun, also geh früh ins Bett und plane am Tag genügend Ruhepausen ein.

Pausen sind etwas Wunderbares und wir haben jeden Tag mehr davon als uns bewusst ist.

Tür zu. Tee kochen. Tee trinken. Bewusst durchatmen. Ein Bad nehmen. Meditieren. Ein Buch lesen.

Genieße an einem grauen Novembertag in Ruhe eine Tasse Tee. Tee wirkt wärmend und wohltuend.

Besonders Tee aus Johanniskraut stärkt die Nerven und bringt die Seele in Balance.

„Das Johanniskraut bringt wärmende Sonnenstrahlen in depressive Gemüter“ Paracelsus

 

 

6. Umarmungen für die Seele

 

Berührungen und körperliche Nähe sind wichtig für unsere Gesundheit. Genauso wichtig wie ausreichender Schlaf und eine gesunde Ernährung. Beim Streicheln und Umarmen verspüren wir Wärme und Geborgenheit. Das tut uns gut und löst ein Wohlgefühl in uns aus.

Berührungen sind viel bedeutender als ein liebes Wort. Durch Streicheln und Umarmen schenken wir Liebe, Dankbarkeit und Mitgefühl.

Berührungen machen unser Leben besonders, wertvoll und schön.

Kuscheln müssen wir nicht lernen, wir wissen alle, wie es geht.

 

 

7. Werde kreativ

 

Damit deine Kreativität zum Sprudeln kommt, musst du ihr die Möglichkeit zur Entfaltung geben. Folge deiner Intuition und traue dich zu experimentieren.

In jedem und jeder von uns steckt ein kleiner Künstler. Auch in dir! 🙂

Jeder von uns ist kreativ, denn wir alle haben ständig neue Einfälle und Ideen. Mach etwas Kreatives. Etwas, das dich begeistert. Probiere dich aus, experimentiere einfach, wie es dir gefällt, egal ob beim Zeichnen, Malen, Kochen, Singen oder Theater spielen.

Was könntest du erschaffen, wenn du dir mehr Zeit für dich und deine Ideen nimmst?

 

 

 

8. Glückstagebuch

 

Sei dankbar für die glücklichen Momente in deinem Leben. Schreibe jeden Abend in ein besonders schönes Heft, was an diesem Tag richtig gut war, welche Menschen dir mit offenem Herzen begegnet sind und worauf du stolz bist. Konzentriere dich auf das Positive. Schau auf die vielen Kleinigkeiten, die dir jeden Tag Anlass zur Freude geben. Halte dir vor Augen, wie gut es dir geht und was du in deinem Leben schon alles erreicht hast.

Sei stolz auf dich.

 

 

9. Fröhliche Farben

 

Gute Laune zum Anziehen. Schwarze Hose, dunkelblaue Winterjacke, grauer Schal: So kommt sicher keine gute Laune auf. Gelb, Rot und Orange hingegen sind Gute-Laune-Farben. Kräftiges Grün tut der Seele gut.
Trau dich, mit bunten Klamotten und Accessoires zu experimentieren. Es ist so einfach und macht total viel Spaß.

 

 

10. Musik an

 

Musik bewegt. Sie wirkt direkt auf unsere Gefühle und findet ihren Weg in unser Innerstes.

Welche Musik bei dir die meisten Glücksgefühle auslöst, das weißt du bestimmt selbst am besten.

Und wenn du dich dann noch zur Musik bewegst, wandelt sich durch das Tanzen dein Frust in pure Lebensfreude. Tanzen zu deiner Lieblingsmusik wirkt wie eine Glücksdusche. Tanzen befreit und macht glücklich.

Also, dreh die Musik laut auf und tanze!

 

 

Ich hoffe sehr, dass dir meine Tipps gefallen haben und ich dich inspirieren und motivieren konnte.

Lass uns den grauen November gemeinsam fröhlich und bunt machen.

Was ist deine Geheimwaffe gegen schlechte Laune?

Ich freue mich auf deinen Kommentar.

 

Wichtiger Hinweis!

Die Informationen dieses Beitrags können nicht den Besuch beim Arzt ersetzen.
Wenn du langanhaltende seelische Probleme hast, empfehle ich dir unbedingt einen Arzt zu Rate zu ziehen. Dein Hausarzt ist dafür die erste wichtige Anlaufstelle.

 

Ich wünsche dir fröhliche und bunte Novembertage. Bleib gesund.

 

Alles Liebe,

Sandra

 

Please follow and like us:
0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.